Presse

 Es ist ein wunderbares Bühnenvergnügen … des fabelhaften Ensembles.

 

05. November 2019 General Anzeiger, über "Michel aus Lönneberga"

Er (Kasperl) wird an den Zauberer Petrosilius Zwackelmann (herrlich böse: Jan Herrmann) verkauft, dessen magische Künste ausgerechnet beim Kartoffelschälen enden. 

 

03. Oktober 2018 General Anzeiger, über "Räuber Hotzenplotz"

Alles gerät aus dem Gleichgewicht angesichts der Lebenslüge von Papa Ed (zutiefst berührend: Jan Herrmann), der Christophers Mutter für tot erklärte, nachdem sie ihn verließ.. 

 

26. November 2015 Theater Gemeinde Bonn, über "Supergute Tage"

Jan Herrmann als leicht vertrottelter König, später auch als chinesischer Oberbonze Pipapo und schließlich als Drachenlehrerin Frau Malzahn beweist in allen Rollen seine brillanten Komiker-Qualitäten.   

 

November 2014, Theatergemeinde Bonn, über "Jim Knopf"

Andrea Brunetti und Jan Hermann spielen außer Maiks an der Flasche hängenden Mutter und seinem cholerischen Vater auch alle anderen merkwürdigen Gestalten, denen die Jungs auf ihrer Reise begegnen. Die beiden Schauspieler aus dem erwachsenen Profi-Ensemble sind ständig präsent und springen virtuos in die verschiedenen Rollen vom in jeder Hinsicht durchgeknallten alten Schützen bis zur skurrilen Ökofamilie und einer völlig überdrehten Logopädin. Sie sind so herrlich grotesk, wie sie aus dem Blickwinkel der Jungen erscheinen. 

 

16. Oktober 2014 Theater Gemeinde Bonn, über "Tschick"

Jan Herrmann spielt unter der Regie von Andreas Lachnit mit hinterhältiger Ironie. Mit Affenschminke und Nadelstreifen-Trägerhosen ist er eine Grenzerscheinung zwischen Animalität und Genialität.  

 

12. Januar 2012 General Anzeiger, über "Bericht für eine Akademie"

Saukomische Schmierenschauspieler geben Jan Herrmann und Andreas Lachnit am Jungen Theater Bonn (JTB) in "Huckleberry Finn".   

 

September 2011, General Anzeiger, über "Huckleberry Finn"

© 2020 Jan Herrmann, designed by Nela Elsner